Inovatools senkt Energieverbrauch mit Drehzahlregelung um ein Drittel
Weil Luft teurer als Strom ist und dem Management die Umwelt am Herzen liegt, rüstet Inovatools die Druckluftversorgung in allen Werken weltweit um. Der Präzisionswerkzeughersteller setzt dabei auf die neuen drehzahlgeregelten Kompressoren der GA-VSD+-Baureihe von Atlas Copco. Allein mit dem jüngsten Kompressor in Kinding spart der Mittelständler 15.000 Euro im Jahr.

Inovatools-Geschäftsführer Georg Eckerle steuert von Kinding aus auch die anderen Niederlassungen. Gefertigt wird zum Beispiel in Weimar, in Österreich, in Portugal und in der Türkei: In jeder Druckluftstation muss mindestens ein drehzahlgeregelter Kompressor stehen, damit keine Energie verschwendet wird. Denn Messungen hätten ergeben, dass reine Volllast-Leerlauf-Stationen zu hohe Anlauf- und Leerlaufverluste mit sich bringen, sagt Eckerle.

Inovatools ist auf die Herstellung von Präzisions-Fräs- und Bohrwerkzeugen spezialisiert. Fast alle Maschinen benötigen Druckluft; die CNC-Maschinen insbesondere als Sperrluft für die Glasmaßstäbe, die die Positionen der Verfahrachsen abfragen.



Weil der Standort Haunstetten auf mehrere Hallen verteilt ist, ist die Druckluftversorgung dezentral organisiert: Sechs Kompressoren teilen sich die Arbeit in drei Stationen. In Station 1 steht ein drehzahlgeregelter, öleingespritzter Schraubenkompressor des Typs
GA 18 VSD+ FF mit 18 kW installierter Leistung. „Hier stand früher eine Volllast-Leerlauf-Maschine“, erklärt Eckerle. „Die Station ist mit der Drehzahlregelung nun um gut ein Drittel effizienter geworden.“

Die Einsparungen resultieren in erster Linie aus der variablen Drehzahl: Durch die automatische Regulierung der Motordrehzahl wird die Drucklufterzeugung auf den jeweiligen Bedarf aller angeschlossenen Verbraucher abgestimmt. Hinzu kommt eine Konstruktion, die noch stärker auf Effizienz getrimmt wurde als bei der Vorgängergeneration. So weist der ölgekühlte interne Permanentmagnetmotor einen Wirkungsgrad auf, der besser als IE4 („Super Premium Efficiency“) ist.

Zur Gesamteffizienz der GA-Kompressoren trägt auch bei, dass Kältetrockner, Druckluftfilter und Kondensatableiter von Atlas Copco bereits ab Werk in das Plug-and-play-Gehäuse des Kompressors integriert wurden. Darauf weist das Kürzel „FF“ (Full Feature) hin. Eingebaut ist zudem ein Plattenwärmetauscher, so dass sich eine Wärmerückgewinnung leicht umsetzen lässt.

Der größte Kompressor bei Inovatools ist ein sparsamer drehzahlgeregelter GA 45 VSD+ FF, dessen Wärme im Winter die Heizung unterstützt (links im Bild der Wärmespeicher).


An der Station 3 ist die Wärmerückgewinnung bereits umgesetzt. Hier hat Inovatools ebenfalls einen drehzahlgeregelten Kompressor installiert. Der GA 45 VSD+ FF ist mit 45 kW der größte Kompressor am Standort. „Diese Maschine ist mit ihrer Effizienz einfach der Knüller“, findet Eckerle. „Allein mit dieser Station spart Inovatools 15.000 Euro im Jahr, wie eine Simulation im Vorfeld der Investition ergeben hat.“ Außerdem habe man noch die BAFA-Förderung in Höhe von 30 Prozent in Anspruch genommen.

Im Winter unterstützt die Verdichtungswärme dieses Kompressors die Heizung in den Fertigungshallen und der Verwaltung. „Zusammen mit der Wärmerückgewinnung ergibt sich eine unfassbare Ressourcenersparnis“, freut sich Eckerle. Die Verdichtungswärme des Kompressors wird über Wärmetauscher an einen 400-Liter-Warmwasserspeicher (siehe Bild oben) abgegeben. Dieses Paket mit der Bezeichnung „Thermo-Kit“ umfasst Wärmespeicher, Pumpe, Steuerung und Installationszubehör. Es eignet sich für Anwender mit Zentralheizung, die Bedarf an 50 bis 70 °C warmem Wasser haben. Mit dem Thermo-Kit lässt sich die Energie von einer Stunde Volllastbetrieb des Kompressors speichern.

Die wichtigste Funktion der Druckluft ist in Kinding übrigens diejenige als Sperrluft an den 80 CNC-Maschinen. Deren Glasmaßstäbe müssen mit einem Überdruck von 1,5 bar beaufschlagt werden, um von innen sauber zu bleiben und die Position der Achsschlitten exakt messen zu können. „Dafür benötigen wir trockene, sehr saubere und ölfreie Druckluft“, erklärt Georg Eckerle. „Die wird von den GA-Kompressoren sicher erzeugt.“

Die Vorteile auf einen Blick
Einsparungen von 15.000 Euro allein an Station 3 durch effizienten Kompressor
Ein Drittel weniger Energiebedarf an Station 1 durch Drehzahlregelung im Vergleich zur früheren Volllast-Leerlauf-Regelung
BAFA-Förderung
Verlässliche Druckluftversorgung mit trockener, sauberer und ölfreier Druckluft

Das meint unser Kunde
Georg Eckerle, Geschäftsführer der Inovatools Eckerle & Ertel GmbH in Kinding-Haunstetten:
„Es ist doch unsere Verantwortung, mit den Ressourcen sparsam umzugehen!“ Inovatools stellt deshalb seine Druckluftversorgung an allen Standorten weltweit auf Atlas-Copco-Kompressoren um – mit Drehzahlregelung in jeder Station.

Den vollständigen Beitrag finden Sie in den Druckluftkommentaren 02/2017.
Fordern Sie gerne Ihr kostenloses Exemplar bei uns an.



Ihr Ansprechpartner: Helmut Bacht, Produktmanager Industrielle Druckluft

Zurück zum Newsletter