Webversion | www.atlascopco.de | Anmelden | Abmelden | Mit Freunden teilen | Download als PDF
Treffen Sie uns auf den Septembermessen!
Warum es sich für Brauereien lohnt, selbst Stickstoff zu erzeugen, wie ein Käseverarbeiter seine Vakuumversorgung für Verpackungslinien optimiert und welches Einsparpotenzial Leckageortung bietet: Diese Themen stehen im Mittelpunkt dieser Luftpost.

Um mit Ihnen über die besten Lösungen für Ihre eigene Druckluft-, Vakuum- und Gaseversorgung zu sprechen, würden wir uns freuen, Sie in diesem Monat auf der Powtech oder der Drinktec persönlich zu treffen! Wie Sie an kostenlose Tagestickets kommen, finden Sie weiter unten in diesem Newsletter.

Michael Gaar, Leiter Unternehmenskommunikation
Brauereien: Stickstoff selbst erzeugen lohnt sich
Stickstoff oder andere verdichtete Gase werden in verschiedenen Phasen des Brauprozesses eingesetzt – etwa für die Spülung von Tanks zwischen zwei Nutzungen oder die Beaufschlagung des Biers im Fass.

Wer Stickstoff normalerweise in großen Mengen als Flaschenbündel einkauft, für den kann es sich lohnen, auf Eigenproduktion umzusteigen. Denn wer seinen Stickstoff vor Ort selbst erzeugt, bleibt unabhängig von Lieferanten und Lieferfristen, vermeidet Verschwendung und senkt vor allem die Kosten.

Lesen Sie hier mehr ...
Aus der Praxis / Für die Praxis
Käseverarbeiter optimiert Vakuum-versorgung für Verpackungslinien
Euro Cheese, eine Tochter der DMK Deutsches Milchkontor GmbH, versorgt seine fünf Schnittkäse-Verpackungslinien neuerdings energieeffizient mit Vakuum: Durch zwei drehzahlgeregelte Schrauben-Vakuumpumpen von Atlas Copco spart das Unternehmen jetzt etwa 60 Prozent Energie. Euro Cheese schneidet die gereiften Käselaibe auf, verpackt die Scheiben luftdicht in Hartfolie und macht die Packungen versandfertig. Dafür stehen mehrere getrennte Vakuumnetze zur Verfügung.

Lesen Sie hier weiter ...
„Leckagen professionell aufspüren und beseitigen“
Falsche Installationen, ineffiziente Kupplungen, defekte Schläuche, undichte Ventile: Sie alle treiben die Energiekosten für die Erzeugung der Druckluft unnötig hoch; denn der Kompressor muss mehr Luft bereitstellen, als bei optimaler Auslegung des Netzes nötig wäre.

Das Einsparpotenzial ist selbst bei kleineren Betrieben beträchtlich, betont unser Experte Karsten Decker. Er ist Europäischer Energieberater (IHK) bei Atlas Copco in Essen.

Lesen Sie hier mehr ...
Messen
Treffen Sie uns im September ganz persönlich: Vom 11. bis 15. September sind wir in München auf der Drinktec vertreten und vom 26. bis 28. September auf der Powtech in Nürnberg.
Einladung zur Drinktec
Vom 11. bis 15. September findet in München die Drinktec statt – die Weltleitmesse der Getränke- und Liquid-Food-Industrie. Wir zeigen an unserem Stand B4.220 in Halle 4 unter anderem ölfreie Drucklufttechnik sowie Industrie-4.0-nahe Services für Getränkehersteller, Abfüller oder die Verpackungsindustrie.

Wir laden Sie ein, uns in München zu besuchen!

Holen Sie sich hier Ihr kostenloses Besucherticket.
Besuchen Sie uns auf der Powtech
Auf der Fachmesse Powtech in Nürnberg tauschen sich Profis zu den neuesten Trends der Pulver- und Schüttguttechnologie aus. Besuchen Sie uns zwischen dem 26. und 28. September in Halle 4, Stand 4-357, und informieren Sie sich aus erster Hand zu aktuellen Themen und Entwicklungen rund um die Druckluft- und Vakuumtechnik.

Wir halten kostenlose Tagestickets für Sie bereit.

Klicken Sie hier und besuchen Sie uns in Nürnberg!
Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Dann schreiben Sie bitte an Michael Gaar
.

Die LUFTPOST wird Ihnen präsentiert von:

Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH | Langemarckstraße 35 |
D-45141 Essen | Telefon 0201/2177-307
| www.atlascopco.de
www.atlascopco.de